Osteopathie bei Kopfschmerzen

Kopfschmerzen gehören nach Rückenbeschwerden zu den häufigsten Schmerzphänomen, weswegen Patienten einen Arzt oder Osteopathen aufsuchen. Nahezu jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens mit Kopfschmerzen konfrontiert, die sich jedoch in den meisten Fällen zeitig auflösen. Häufige Auslöser für solch kurze, vorübergehende Kopfschmerzepisoden können kurzzeitige Stresssituationen, körperliche oder mentale Überanstrengungen, Schlafmangel oder eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr sein, sodass in solchen Fällen keine Abklärung von Nöten ist. Mit einer zeitnahen Behandlung in Form einer Osteopathie können Kopfschmerzen oder andere Beschwerden vorgebeugt werden.

Osteopathie für Kopfschmerzen

Kopfschmerzen als wiederkehrende Beschwerde

Allerdings leidet eine Vielzahl an Menschen an regelmäßigen, wiederkehrenden oder dauerhaften Kopfschmerzen. Infolgedessen sind regelmäßig Patienten mit Kopfschmerzen in der Praxis für Osteopathie Hamburg zugegen. Da eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten und Schmerzmitteln in den meisten Fällen die Symptome lindert, jedoch die Ursachen dieser akuten, latenten oder chronischen Kopfschmerzen meist nicht auflösen. Daher eignet sich die osteopathische Herangehensweise bereits im Vorfeld als nicht-medikamentöse sowie patienten-schonende Therapie, die darüber hinaus gezielt die spezifischen Ursachen der Kopfschmerzen ausfindig macht und den Körper während der Behandlung zu einem Regulierungsprozess anregt. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und sorgen Sie dafür, dass durch die Behandlungsmethode der Osteopathie Kopfschmerzen und ähnliche Beschwerden vorgebeugt werden können!

Im Vorfeld der osteopathischen Behandlung führt der Osteopath eine Anamnese mit dem Patient durch, um zunächst Informationen über das Auftreten und des Schmerzcharakters der Kopfschmerzen sowie der Körperfunktionen und Lebensführung zu erhalten. Gleichermaßen müssen mögliche Erkrankungen und Folgeerscheinungen eines Traumas ausgeschlossen werden. In solchen Fällen ist eine ärztliche Abklärung dringend erforderlich.

Osteopathie-Kopfschmerzen-Typen

Arten von Kopfschmerzen

  • sekundäre Kopfschmerzen: Hierbei treten Kopfschmerzen nur als Begleiterscheinung infolge von Schädel-Hirn-Traumata, Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Blutungen, Nasennebenhöhlenentzündungen. Dies bedarf einer schulmedizinischen Betrachtung.
  • primäre Kopfschmerzen: Hierbei sind die Kopfschmerzen das hauptsächliche Symptom und zumeist begründet durch funktionelle Beschwerden des Körpers. Der Osteopath macht sich die Erkennung der Ursachen solcher Funktionsstörungen zur Hauptaufgabe. Die Symptome sind damit eher als zweitrangig zu bewerten.

Kopfschmerz – Formen

  • Spannungskopfschmerzen (häufigste Form)
  • Migräne (zählt zwar zur Typologie der Kopfschmerzen, gilt jedoch durch ihre Symptome als eigene Erkrankung)
  • Clusterkopfschmerzen

Nutzen Sie die Herangehensweise der Osteopathie, um Kopfschmerzen jeglicher Art und Form vorzubeugen. Vertrauen Sie mir als erfahrendem Osteopathen und vereinbaren Sie schon frühzeitig ein Beratungsgespräch in meiner Praxis in Hamburg!

Osteopathie bei Kopfschmerzen – die osteopathische Sichtweise

Die Osteopathie hat eine gänzlich eigenständige Sicht- und Herangehensweise bei Kopfschmerzen. Laut dieser ganzheitlichen Therapieform haben Kopfschmerzen eine Vielzahl an unterschiedlichen körperlichen Ursachen. Jeder Patient hat eine individuelle Konstitution, Lebensgeschichte, Lebensführung, Biorhythmus sowie Veranlagung. Deshalb können Kopfschmerzen bei jedem Menschen unterschiedlichste Ursachen, Spannungen und Funktionsstörungen vorausgehen.

Nach der erfolgten Anamnese wird eine osteopathische Untersuchung durchgeführt. Hierbei werden bestimmte Bewegungseinschränkungen und Spannungen mittels einer Vielzahl an Bewegungstests ausfindig gemacht. Der Osteopath ertastet mit den Händen den gesamten Körper auf mögliche Gewebespannungen und Funktionsstörungen. Alle einzelnen Körpersysteme und Körperregionen werden gründlich begutachtet, denn die Hauptaufgabe für die Untersuchung, die osteopathische Behandlung und die gesamte Therapie ist den Körper samt seiner Funktionsweise und zu verstehen sowie zu ergründen, in welchen Bereichen es Funktionsstörungen und damit Optimierungsbedarf gibt und diese ursächlich mit dem Auftreten der Kopfschmerzen in Verbindung stehen könnten.

Ein fähiger Osteopath betrachtet nicht ausschließlich die Symptome und damit die Körperregionen, die Beschwerden bereiten. Vielmehr ist dieser in der Lage den gesamten Körper exakt zu interpretieren und an den zugrundeliegenden Spannungsmustern anzusetzen. Die Behandlungsmethode der Osteopathie hilft Kopfschmerzen vorzubeugen, indem die Auslöser frühzeitig erkannt und der Körper zu einem Regulierungsprozess angeregt wird. Lassen Sie sich jetzt in Ihrer Praxis für Osteopathie in Hamburg beraten!

Osteopathische Behandlung bei Kopfschmerzen – ein ganzheitlicher Ansatz

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass das Gehirn selbst keine Schmerzrezeptoren hat und damit keine Schmerzen verursachen kann, sondern die Schmerzen ausschließlich als Signale verarbeitet. Demnach haben die Schmerzen eine andere Herkunft innerhalb des Kopfes. Beispielsweise kann ein gereizter Hirnnerv (Trigeminusnerv), eine gereizte Hirnhautschicht und ein beeinträchtigter Blutabfluss die Schmerzen innerhalb des Kopfes darstellen.

„Ein Osteopath arbeitet mit fühlenden, sehenden, denkenden und wissenden Händen“

W. G. Sutherland

Nun gilt es bei der Untersuchung die bestimmten Ursachen zu ermitteln. Eine gründliche Inspektion ist der Schlüssel für eine bestenfalls erfolgreiche osteopthische Behandlung und somit für eine nachhaltige Wirkung der gesamten Therapie. Denn ein komplexes Beschwerdebild muss zunächst exakt verstanden werden, um im Anschluss die entsprechende Herangehensweise während der Behandlung zu bestimmen. Nutzen Sie die Behandlungsmethode der Osteopathie bei Kopfschmerzen, um den Auslöser der Beschwerden schon frühzeitig zu erkennen!

Osteopathie-Kopfschmerzen-Nackenverspannung

Herangehensweise der Osteopathie bei Kopfschmerzen

Zunächst wird bei Kopfschmerzen die lokale Umgebung auf Funktionsstörungen untersucht – Gewebespannungen innerhalb des Schädels, des Kiefers und der Halswirbelsäule werden ausfindig gemacht. Kieferfehlstellungen können eine funktionierende Statik des Kopfes beeinträchtigen, innerhalb des Kopfes können die Hirnhäute Spannungen und Reizungen entwickeln und auf die Nervenbahnen übertragen. Fehlstellungen der Halswirbelsäule können einen Ausstrahlungsschmerz innerhalb des Kopfes verursachen – besonders die oberen Halswirbel sind dafür prädestiniert. Ebenso kann ein Hartspann der Muskulatur des Nackens Kopfschmerzen nach sich ziehen.

Jedoch besagt der Grundsatz der Osteopathie, dass der Körper eine zusammenhängende Einheit bildet, weswegen Beschwerden zumeist – aus Erfahrungen der täglichen Praxis – ein ganzheitliches Problem darstellen, sodass der gesamte Körper bei der Untersuchung und anschließenden Therapie. Beispielsweise können Stürze auf das Steißbein Spannungen über die Wirbelsäule und das Hirnhautsystem auf den Kopf übertragen. Ebenso kann ein Beckenschiefstand über die Verbindung der gesamten Muskulatur, einen Hartspann der Muskulatur des Nackens verursachen. Das Organsystem ist ein wichtiger Bestandteil in der Osteopathie und sollte bei nahezu jeder Art von Beschwerden Beachtung bei der Betrachtung des Körpers bekommen. Denn auch das Organsystem kann die Statik des Körpers beeinflussen und somit Schmerzen und Spannungen begünstigen und über das Nervensystem gibt es eine konstante Verbindung mit dem Kopf.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin in Ihrer Praxis für Osteopathie in Hamburg und nutzen Sie die Herangehensweise der Osteopathie bei Kopfschmerzen und ähnlichen Beschwerden!

Informationen zum Thema „Osteopathie und Verdauung“ finden Sie ebenfalls auf meiner Webseite.

Osteopathie - Kopfschmerzen-Behandlung

Osteopathie in Hamburg – für Körper und Wohlbefinden

Jeder Körper ist unterschiedlich, weshalb jeder Patient eine individuell abgestimmte Therapie benötigt. Aus diesem Grund gibt es für Kopfschmerzen in der Osteopathie kein einheitliches Behandlungskonzept! Mit ihrer sanften, bedachten und zielgerichteten Vorgehensweise ist die Osteopathie eine nebenwirkungsarme Therapieform. Symptomlindernde Medikamente mögen für den Moment Abhilfe verschaffen, jedoch kann bei längerer Einnahme eine Abhängigkeit entwickeln und zu einem Medikamentenkopfschmerz führen und somit ein Teufelskreislauf begünstigt werden.

Nach einer Behandlung muss der Körper die getätigten Einflüsse verarbeiten. Deshalb ist es durchaus
möglich, dass Osteopathie Erstverschlimmerungen kurzfristig hervorrufen kann. Wenn Sie sich noch intensiver mit der Osteopathie befassen möchten, sind Sie herzlich dazu eingeladen, sich den Blogbeitrag „Unterschied Osteopath und Chiropraktiker“ zu Gemüte zu führen. Informationen zur Osteopathie für Babys finden Sie ebenfalls auf meiner Webseite. Für weitere Fragen steht Ihnen die Praxis für Osteopathie Hamburg gerne zur Verfügung.